Geht es nach Lesch, sind die Hauptfächer die "T-Fächer: Tuschen, Trommeln, Tanzen". Auch wenn das sicher nicht der alleinige Stein des Weisen ist, vielleicht ist Spaß am Lernen nun aber tatsächlich das Non plus Ultra. Jedem wird überlassen sein, wie das, was jeder zu verantworten hat, Spaß machen kann. Eigentlich sollte das kein Problem sein, denn schließlich hat ja jeder sein Fach "freiwillig" studiert, oder? Brennt die Lehrkraft für das eigene Fach, besser noch für die Ideen, Phänomene, Fragen, Lebenshilfen dieses Faches oder die Kombination zu anderen Fächern, wird es klappen mit dem Fach. Auch wenn richtig ist, dass man durch manche Dinge einfach "mal durch muss", könnte uns allen ein wenig Freude an dem, was wir tun, nicht schaden.

Hier noch ein Link mit offenbar jede Menge Spaß: https://onedrive.live.com/?authkey=%21AAnkZjdaHIICyuE&v=photos&id=99BAD1B2BF942A21%21873535&cid=99BAD1B2BF942A21

Nicht verpassen !!! Zweite Aufführung TREFFSICHERHEIT 99 des DS Kurses 12 am Dienstag, dem 28. März 2017 um 19:00 Uhr in der Kulturscheine Rangsdorf.

 

Leider schon verpasst: INSELFLAIR IM ABSTURZMEER, ebenfalls eine Produktion eines GK DS 12. Wir bedanken uns für Ihr / euer zahlreiches Kommen.

 

 

INSELFLAIR IM ABSTURZMEER

 

Sehr geehrte Fluggäste, brauchen Sie auch mal wieder eine Auszeit vom stressigen Alltag und würden am liebsten in ein Flugzeug steigen und weit weg in den Urlaub fliegen?

 

Dann haben wir, der DS Kurs 01 der Jahrgangsstufe 12 unter der Leitung unseres Flugkapitäns Schäfer, ein Angebot für Sie: Unsere Crew der FONTALINE startet am Freitag, dem 24. März 2017, um 19:00 Uhr von der Kulturscheune in Rangsdorf zu einer Erlebnisreise in die Südsee. Mit an Board unseres Theaterstücks „Inselflair im Absturzmeer“ befinden sich Passagiere, die unterschiedlicher nicht sein könnten, sich aber gemeinsam in ein Abenteuer stürzen.

 

Die Kosten der Flugtickets betragen 3,50€ und für Schüler und kleinere Fluggäste 2€. Im Namen der gesamten FONTALINE - Crew würden wir uns freuen, Sie an Board unseres Reiseflugzeuges begrüßen zu dürfen.

TREFFERQUOTE 99

 

Verschrobene Persönlichkeiten, gebrochene Herzen, Beziehungschaos, Untreue und die große Liebe – der Theaterkurs 12 /02 des Fontane Gymnasiums lädt Sie herzlich zu ihrem Theaterstück „Trefferquote 99“ ein.

 

Begleiten Sie 16 Singles bei ihrem Versuch in 5 Minuten den Partner fürs Leben zu finden. Egal ob Physikprofessor, Öko-Freak, Ritterfachmann oder Quasselstrippe, jeder ist auf der Suche nach der großen Liebe. Werden Sie also Teil einer turbulenten Partnerbörse mit vielen chaotischen, peinlichen und unerwarteten Momenten.

 

Für einen kleinen Unkostenbeitrag von 3,50€ und ermäßigt 2.00€ führen wir unser Theaterstück für alle Interessierten am 27. und 28. März jeweils um 19 Uhr in der Kulturscheune Rangsdorf auf. Wir freuen uns auf ein neugieriges Publikum. Und wer weiß, vielleicht treffen Sie bei der Gelegenheit die Liebe Ihres Lebens?

 

 

 

„Fame - der Weg zum Ruhm“

Wie schnell ein Schuljahr und wie schnell überhaupt die Zeit rennt, dass offenbaren oft nur die Höhepunkte im (Schul-) Alltag.

Ein, wenn nicht das Highlight des Fontaneums zog in den letzten Tagen nahezu zweitausend Besucher in seinen Bann. Der Seminarkurs Musik 12 von Herrn Nowakowski präsentierte (erstmals) im Seebadhotel das über zwei Jahre erarbeitete Musical „FAME“. Die seit Jahren wachsende Professionalität rundum das Projekt Musical erreichte in diesem Jahr eine weitere - für Schule kaum noch zu erwartende - Steigerung. Als Besucher musste man auch in diesem Jahr zwangsläufig zum Bewunderer der Arbeit aller Mitwirkenden dieses Projektes werden. Neben den Darstellern und Musikern, die traditionell per se im Fokus des Zuschauers stehen, erblickten die Besucher des Musicals Schüler vor und auch hinter den Aufbauten mit Hard- und Software in den Händen, in den Ohren oder um den Hals, die einem sonst nur von Konzerten oder Musicals der großen Bühnen vertraut sind. Darüber hinaus konnte man kleine Einblicke in die Garderobe, ins Office oder den Technikraum erhaschen. Ebenso konnten die Zuschauer in den Pausen - durch ein professionelles Catering in einem dem Rahmen angemessenen Ambiente - ihre Bewunderung über die Darbietungen auf und hinter der Bühne zum Ausdruck bringen. Denn was dort abging war auch wie in den letzten Jahren grandios. Da stehen, tanzen, singen und spielen Schüler, die den Saal zum Lachen, Klatschen, Mitsingen und Applaudieren bringen. „Es war nicht alles perfekt, aber es war atmosphärisch und emotional etwas ganz Besonderes“ (J. Prüfer alias Tyrone Jackson). Wer geht zu einem Schulmusical und erwartet Perfektion? Ich (wir!) erwarte/n das nicht oder gehen mit solch einer Erwartungshaltung in die Vorstellungen. Nein, darum geht es auch gar nicht. Das, was Herr Nowakowski, seine Schülerinnen und Schüler, Frau Nelson, Jan Musigk von AVE Verhengsten das Team von TLT und viele andere geschaffen haben, das ist für alle Beteiligten etwas Bleibendes.

Der Applaus nach jeder Vorstellung war der Lohn für die harte Arbeit der letzten Monate - vor allem der letzten Wochen und Tage. Ich bin mir sicher, das dieser Applaus noch lange in den Köpfen aller Teilnehmer dieses Projekts nachhallt. Dem Zuschauer werden der Humor, die Eindrücke des Aufwandes („Der massive Aufwand, der sich dahinter verbirgt ist nicht im Ansatz zu erwarten“- Rückmeldungen von Eltern und anderen Besuchern), die strahlenden Gesichter der Protagonisten und die Atmosphäre im Gedächtnis bleiben. „Es hat mir/uns so viel bedeutet und Spaß gemacht“ (N. Nimz alias Ms. Bell) - das habe ich, das haben wir gesehen und sind auf eurer Welle mitgeschwommen. Sicherlich sieht der eine oder andere die alljährlichen Musicals deutlich kritischer. Wir, die Eltern, Lehrer und Freunde nicht! Denn da oben auf den Brettern stehen unsere Kinder, die jetzt groß sind, unsere Schüler, die wir seit der 7. Klasse begleiten und wir können in solchen Momenten gar nicht fassen, wie sie sich entwickelt haben. Und da stehen, tanzen singen und spielen unsere Freunde, von denen wir diese Seiten und diese Art von Persönlichkeit noch gar nicht kannten. 

Für Herrn Nowakowski wird wohl schon heute das Motto lauten: „Nach dem Musical ist vor dem Musical“. Denn eines ist gewiss, die Zeit, der Alltag vergeht und schon präsentiert der jetzige 11er Seminarkurs ein weiteres Musical. Die Messlatte liegt hoch. Doch an dieser Stelle sei vielleicht auch erwähnt, dass es nicht immer eine Steigerung an Umfang und Professionalität bedarf. Anders formuliert: Mehr können und wollen wir gar nicht erwarten.

Ich hoffe, dass alle die Eindrücke der letzten Tage noch genießen und sich daran suhlen und mit Stolz auf das Erbrachte zurückblicken. Ihr habe es euch mehr als verdient. Diese „Reifeprüfung“ habt ihr bestanden.

Ab morgen heißt es aber leider wieder Alttag. Die letzten Leistungsnachweise in Form von Tests und Klausuren stehen an. Ab Ende April lautet das Motto dann -Abiturprüfungen-. Dafür an alle 12er alles Gute, viel Erfolg und das entsprechende Durchhaltevermögen. Wenn das alles so läuft wie das hier Präsentierte, dann ist „Fame - der Weg zum Ruhm“ zum Greifen nahe.

M.Runge

 Berl Kostinski ist zwanzig Jahre alt, als er im August 1941 auf Soldaten der Wehrmacht stößt. Er ist lebensgefährlich verwundet, ukrainischer Jude und sowjetischer Kriegsgefangener. Er gibt sich als Deutscher aus, als Hans Vogeler. So wird er medizinisch versorgt, später als Dolmetscher im Süden Berlins, in RANGSDORF, eingesetzt. Als im Sommer 1944 die Gefahr der Enttarnung bzw. des Fronteinsatzes zu groß wird, wechselt er wieder die Identität und taucht als Boris Kostin in einem Transport unter, der Zwangsarbeiter ins Rheinland bringt. Dort erlebt er das Kriegsende.

Jugendliche machen sich auf Spurensuche: nach Berl Kostinski und seinem Leben. Sie tragen Dokumente zusammen, lesen Erinnerungen, forschen nach den Lagern im Berliner Umland. Nun zeigen sie ein Spiel mit Identitäten - in dem es um Leben und Tod ging.

u.a. mit Schülern des Fontane Gymnasiums des DS-Kurses 10/2: Sham Abdolal, Jessica Arndt, Laura Buhlmann, Louis Creutzburg, Paul Dahms, Laisa Dennewill, Sophie Große, Sarah Lange, Kevin Meyer, Clarissa Schmolinske, Jasmin Schulz, Marvin Stadthaus, Leon Zipser

Leitung: Christian Tietz, Karen Schäfer, Marcus Franke, Hanna Sjöberg, Ingrid Damerow, Olaf Löschke

 

Alle Aufführungen sind öffentlich.

 

Musicals am Fontaneum haben eine lange Tradition, möglicherweise waren sie immer Träger der Idee einer besonderen "anderen" Auffassung von Schule nach außen. Auch wenn man den Eindruck hat, dass sich alles inzwischen am bürokratisierten Betrieb aufreiben würde, blitzen Lichter durch den Verordnungswald.

In diesem Falle erlebte man das ausgesprochen coole und professionelle Fortsetzen des "Showbiz" in unserem Hause in Gestalt des Musicals "Brenda Bly". Abgesehen von der perfekten technischen Produktion und einer erfrischend guten Akustik, staunte man nicht schlecht über die Integration der verschiedenen Instrumente der Schülerband in den schwer zu spielenden Stoff des Stücks. Die Story schien für viele Darsteller auf den Leib geschrieben und löste mehr als ein Schmunzeln aus - Lachsalven hallten durch den Raum, wenn sich ein junger Mann dem Charme einer jungen Dame zu entziehen versuchte - überwältigend dargeboten von Leon Giese. Grandios! Wie eine Direktorin mit allen Klischees alle anderen Charaktere beinahe an die Wand spielen und singen kann, zeigte Sophie Birkenstock und Sophie Kölling sang alle in Grund und Boden. Da wehte eine Hauch "Starensemble" durch die Halle.

Die Premiere unserer Theateraufführung "Ein Sommernachtstraum" ist erfolgreich über die Bühne der Kulturscheune gegangen. Mit dieser Bildercollage  bedanken wir  uns bei allen Zuschauern für ihr Kommen und ihre Unterstützung.

Der Theaterkurs 12/1

 

 



Ein Sommernachtstraum

Sehr geehrte Mitschüler, Eltern, Freunde und Förderer unserer Schule,

der diesjährige DS-Kurs 12 des Fontane-Gymnasiums lädt ganz herzlich zu seinem Theaterstück „Ein Sommernachtstraum“ in die Kulturscheune Rangsdorf ein. (Seebadallee53) ein. Unter der Leitung von Karen Schäfer haben sich die Spieler dieses Kurses mit der Vorlage William Shakespeares auseinander gesetzt und eine freie Interpretation gefunden.

Der Kurs geht mit Ihnen/ euch auf eine Reise nach Athen und in einen Zauberwald. Im Mittelpunkt dieses Verwirrspiels um die Liebe stehen die jungen Männer Demetrius und Lysander sowie die Frauen Hermia und Helena. Theseus, Herzog von Athen, ist im Begriff, Hiopolyta zu heiraten, die Königin der Amazonen. Noch 4 Tage sind es bis zur Hochzeit. Diese Frist setzt er auch Hermia, die sich entscheiden muss, ob sie nach dem Willen ihres Vaters den ungeliebten Demetrius, oder unter Androhung des Todes, ihren geliebten Lysander zum Mann nimmt.

Aber auch das Elfenpaar, Oberon und Titania mit ihrem Gefolge, greift immer wieder mit fiesen Tricks in das Geschehen ein.

Die Aufführungen finden am 24. und 25 Februar um jeweils 18:00 Uhr statt.

Karten kosten 4 €, ermäßigt 2€.

Seite 1 von 3

© 2018 TL / Fontane Gymnasium Rangsdorf Impressum